Studentenwitze

Was ist der Unterschied zwischen einer Hausfrau und einem Studenten?

Die Hausfrau spült nach dem Essen…

 

Mündliche Prüfung an der Universität Wien. Nach der Prüfung erklärt der Professor der Studentin im außerordentlich knappen Mini:

Meine Dame, wir sehen uns in sechs Wochen wieder. Sie haben mich zwar erregt, aber leider nicht befriedigt…“

 

„Es ist nicht schlimm für die Professoren, wenn die Studenten alle fünf Minuten auf die Uhr sehen; es wird erst schlimm, wenn sie anfangen, sich die Uhr ans Ohr zu halten.“ (Physik, 1. Semester, FH-Gießen)

 

Der Chemieprofessor doziert vor den Erstsemestern über die Elektronentransfertheorie. Er schreibt eine Strukturformel an die Tafel und sagt: „Wie sie sehen, fehlt ein Elektron. Wo ist es?“

Schweigen.

„Wo ist das Elektron?“, fragt der Professor wieder.

Da ruft einer der Studenten: „Niemand verlässt diesen Raum!“

 

Ein Student telegrafiert nach Hause: „Wo bleibt das Geld?“

Antwort vom Vater: „Hier…“

 

Wer waren die ersten Professoren?

Die heiligen drei Könige – sie erhielten einen Ruf und gingen auf Reisen…

 

Der Medizinstudent ist nicht gerade fleißig. Jetzt hat er sich auch noch ein Bein gebrochen und bleibt zwei Monate den Vorlesungen fern. Als er wiederkommt, fragt ihn der Professor teilnahmsvoll:

„Na, wie geht’s Ihnen denn?“

„Oh“, erwidert der Student, „ich laufe besser als je zuvor!“

„Gut“, meint der Professor, „jetzt fehlt Ihnen nur noch ein anständiger Schädelbruch…“

 

Prüfer zur Studentin:

„Nennen Sie mir drei Stücke von Shakespeare!“

„10 Zentimeter, 15 Zentimeter und 20 Zentimeter.“

„Was soll das heißen?“

„Viel Lärm um nichts – Wie es euch gefällt – Ein Sommernachtstraum.“

„Und was bedeuten dann 30 Zentimeter?“

„Das ist nicht von Shakespeare, das ist von Grillparzer: Weh dem, der lügt…“

 

Der Anatomieprofessor zur Studentin: „Welcher Teil des menschlichen Körpers weitet sich bei Erregung um das Achtfache?“

Sie wird rot und stottert: „Der…, das …“

„Falsch, die Pupille“, entgegnet der Professor. „Und Ihnen, gnädiges Fräulein würde ich raten, mit nicht zu hohen Erwartungen in die Ehe zu gehen…“

 

Im Hörsaal sind zwei Garderobenhaken angebracht worden. Darüber ein Schild: „Nur für Dozenten!“

Am nächsten Tag klebt ein Zettel drunter: „Aber man kann auch Mäntel daran aufhängen…“

 

In der Germanistikvorlesung fällt das Wort a priori.

Der Professor bemerkt in der ersten Sitzreihe eine Studentin, die an dieser Stelle die Stirn runzelt.

Prof.: “ Na, junge Kommilitonin, Sie wissen wohl nicht, was das heißt?“

Studentin: „Nein.“

Prof.: “ Das heißt: Von vorn herein.“

Studentin: “ Aha, jetzt weiß ich auch, was apropos heißt…“

 

Ein Jura-Student und ein Publizistik-Student treffen sich.

Fragt der Jura-Student: „Du, wieviel Uhr ist es?“

Drauf der Publ.-Student: „Dezember…“

„Oh, keine Details“

„Wintersemester!“

 

Ein Professor und seine Studenten stehen um eine aufgebahrte Leiche, der Professor fragt die Studenten:

„Wondrak, woran ist der Mann gestorben?“

Wondrak: „Klarer Fall, Herzinfarkt.“

Prof: „Falsch! Dierspiegl, woran ist der Mann gestorben?“

Dierspiegl: „Gehirntumor, zu spät erkannt, tot.“

Prof: „Total falsch! Meier, woran ist der Mann gestorben?“

Meier: „Säuferleber, Leberzirrhose, tot.“

Prof: „Woher wissen Sie das so genau?“

Meier: „I werd doch no mein Vodern kenna!“

 

Stud: Warum müssen wir immer Ihrer Meinung sein?

Prof: Müssen Sie nicht, aber meine ist die richtige…

 

Kunst-Prof zum Studenten: „Find‘ ich gut, daß Sie Ihr Selbstbildnis ohne Perspektive gezeichnet haben… ich meine, Sie haben ja auch keine!“

Großes Durcheinander.

Prof: „Was ist hier los?“

Stud: „Der Bär!“

 

Prof sagt in der Mündlichen zum Studi: „Sehen Sie den Baum da draußen?“

„Ja, und?“

„Wenn der wieder Blätter trägt, kommen Sie nochmal.“

 

„Zeichnen Sie einen waagerechten Strich an die Tafel, verlängern Sie diesen nun über die Wand bis zur Tür und schließen Sie diese leise von außen!…“

 

Abschlußprüfung an der Uni. Thema dieses Semesters: Schall und Licht.

Erster Kandidat betritt den Raum.

Der Prof: „Was ist schneller, der Schall oder das Licht?“

Der Studi: „Das Licht.“

Der Prof: „Schön, und wieso?“

Der Studi: „Wenn ich das Radio einschalte, kommt erst das Licht und dann der Ton.“

Der Prof: „Raus!!!“

Der Zweite Kandidat. Dieselbe Frage.

Antwort: „Der Schall.“

Der Prof: „Wieso denn das?!? Der Studi: „Wenn ich meinen Fernseher einschalte, kommt erst der Ton und dann das Bild.“

„RAUS!!!“

Der Prof fragt sich, ob die Studenten zu dumm sind oder ob er die Fragen zu kompliziert stellt. Der dritte Kandidat.

Der Prof: „Sie stehen auf einem Berg. Ihnen gegenüber steht eine Kanone, die auf sie abgefeuert wird. Was nehmen sie zuerst wahr? Das Mündungsfeuer oder den Knall?“

Der Studi: „Das Mündungsfeuer.“

Der Prof frohlockt und fragt: „Können Sie das begründen?“

Der Student druckst und meint dann: „Na ja, die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren…“

 

Klausur, der Prof bemerkt, daß ein Mädel aus den hinteren Reihen von einem Zettel abschreibt. Er bewegt sich langsam auf sie zu doch sie bemerkt das. Schnell versteckt sie den Zettel in ihrem Dekoll.. äh, Dekolt… äh, … BH! Er sagt zu ihr:

„Als ihr Professor darf ich das nicht, aber als Mann darf ich das“

und greift ihr in den Ausschnitt und holt sich den Zettel. Sie:

„Als ihre Studentin darf ich das nicht, aber als Frau darf ich das“

und scheuert ihm eine…

 

Im Hörsaal hatte man eine neue Lautsprecheranlage installiert. Der Professor sprach zur Probe ins Mikrofon: „Können Sie mich auch auf den hinteren Sitzreihen hören ?“

Ein Student aus der vorletzten Reihe blickte kurz aus einer lebhaften Unterhaltung auf und rief: „Jawohl, Herr Professor, aber es stört uns nicht im geringsten !“

 

Professor sitzt in der Mensa und ißt. Ein Student setzt sich ungefragt ihm gegenüber. Etwas verärgert meint der Professor:

„Also, seit wann essen denn Adler und Schwein an einem Tisch?!!“

der Student: „Ok, dann flieg ich halt weiter…“

 

„Wenn Sie sich auf die Größe eines alpha-Teilchens verkleinern könnten, würden sie sehen, daß sie nichts sehen“

„Wenn die Teilchen, die den Schirm schwärzen, den Schirm treffen, wird der Schirm schwarz“

 

Ein Professor und ein Student stehen zufällig nebeneinander auf der Toilette. Sagt der Student:

„Es ist aber schön, daß wir hier mal nicht als Professor und Student, sondern als 2 Männer stehen.“

Antwortet der Professor:

„Ja, aber wie ich sehe, haben sie diesmal wieder den Kürzeren gezogen.“

 

Ein Zoologie-Student steht mitten im Examen. Der Professor deutet auf einen halbbedeckten Käfig, in dem nur die Beine eines Vogels zu sehen sind.

„Welcher Vogel ist das?“

„Weiß ich nicht.“

„Ihren Namen bitte!“

Da zieht der Student seine Hosenbeine hoch: „Raten Sie mal!“

 

Ein Student, der im Examen durchgefallen war, telegraphierte an seinen Bruder:

„Nicht bestanden. Bereite Vater vor.“

Der Bruder telegraphierte zurück: „Vater vorbereitet. Bereite dich vor.“

 

Prof.: „Der Briefträger läuft 12 km/h und der Dackel 16 km/h, die Entfernung beträgt 50m. Wann überholt der Dackel den Briefträger? Lösen sie das Problem zeichnerisch.“

Studi: „Ich kann aber keinen Dackel zeichnen…“

Ein Prüfling ist gerade durchgefallen und verläßt das Gebäude, als von oben sein Prüfer runterruft:

„Sie haben doch bestanden, der hier ist noch viel schlechter…“

 

Was war Jesus von Beruf?

Student!

Er wohnte mit 30 Jahren noch bei den Eltern, hatte lange Haare und wenn er etwas tat, dann war es ein Wunder.

 

Im Hörsaal zu Beginn der Jura-Vorlesung:

Professor: „Sehen Sie sich die Person rechts und links neben ihnen an, diese werden am Ende des Semesters nicht mehr dort sein…“

„Kann man sich eigentlich auf der Toilette einen Tripper holen?“ fragt die Medizinstudentin den Professor.

„Man kann. Aber es ist sehr unbequem.“

 

Beim Philosophieexamen stand unter anderen auch folgendes auf dem Prüfungsbogen: „Wenn dies eine Frage ist, beantworten Sie sie.“

Eine der Antworten: „Wenn dies eine Antwort ist, bewerten Sie sie.“

 

Am Anfang der Klausur sagt der Professor:

„Sie haben genau 2 Stunden Zeit. Danach werde ich keine weiteren Arbeiten mehr annehmen.“

Nach 2 Stunden ruft der Professor: „Schluß, meine Damen und Herren!“

Trotzdem kritzelt ein Student wie wild weiter… Eine halbe Stunde später, der Professor hat die eingesammelten Arbeiten vor sich liegen, will auch der letzte sein Heft noch abgeben, aber der Professor lehnt ab. Bläst sich der Student auf:

„Herr Professor… Wissen sie eigentlich wen sie vor sich haben?“

„Nein…“ meint der Prof.

„Großartig“ sagt der Student, und schiebt seine Arbeit mitten in den Stapel…

 

Warum stehen Studenten schon um sechs Uhr auf?

– Weil um halb sieben der Supermarkt zu macht.

 

Matheseminar, Prof macht Studentin rund:

„Sie haben ja von Tuten und Blasen keine Ahnung!“

Sie: „Was’n Tuten?“

 

Wenn eine Jura-Studentin nicht bis zum 6.Semester ihren Doktor hat, muß Sie ihn selber machen…

Frage einer Studentin in der Vorlesung:

„Herr Professor, warum brummt denn ein Elektromotor ?“

Antwort:“ Liebes Fräulein, wenn Sie fünfzig Perioden pro Sekunde hätten, würden Sie auch brummen.“

 

Der Prof fragt nach einem anzuwendenen mathematischen Verfahren – keiner meldet sich. Stimme aus der hinteren Reihe: „Ich kaufe ein ‚E'“…

 

Der Prof kommt ins Labor und sagt zum Assistenten:

„Fragen Sie doch mal den Kandidaten, wie eine Asynchronmaschine anläuft“

Der Studi hatte gesagt „Sagen Sie dem Professor: sssssssssssshh“.

Danach flog er aus dem Labor…

 

Prof kämpft mit dem Mikro und der Rückkopplung. Da sagt er:

„Was ist den das für ein Pfeiffen?“

Student in der ersten Reihe gedankenverloren:

„Das ist die Rückkopplung vom Herzschrittmacher…“